African Bush Camps

Bei Touch Nature engagieren wir uns sehr für den Schutz, die Natur, die Tierwelt und die Gemeinschaften, die in Wildnisgebieten leben. Wir arbeiten mit Partnern und Organisationen wie der African Bush Camps Foundation zusammen, die unglaubliche Anstrengungen unternehmen, um Lebensräume wiederherzustellen, Tier-Mensch-Konflikte zu reduzieren und die Bildung zu erweitern.

Die African Bush Camps Foundation (ABC Foundation) widmet sich der nachhaltigen Entwicklung und arbeitet daran, die ländliche Bevölkerung in Sambia, Simbabwe und Botswana zu stärken, die sich in gefährdeten Wildtiergebieten befindet. Durch Bildung, Stärkung der Gemeinschaft, kommunale Infrastruktur und Naturschutz wollen sie diese Möglichkeiten schaffen.

Um Probleme wie Arbeitslosigkeit, fehlende Beschäftigungsmöglichkeiten, Nahrungsmittelknappheit, Mangel an kritischen Fähigkeiten, unzureichende Infrastruktur und Finanzierung für Bildung und Gesundheitsversorgung, geringen Schulbesuch und Schulabbruch aufgrund finanzieller Schwierigkeiten, Wilderei und Schutz natürlicher Ressourcen anzugehen , die ABC Foundation arbeitet derzeit an einer Reihe von Projekten wie folgt;

CONSERVATION

ZIMBABWE • MANA POOLS

MANA RANGER PROGRAM-ANTI POACHING UNIT

Eines der abgelegensten und idyllischsten Reiseziele für Wildtiere im südlichen Afrika ist der Mana Pools National Park in Simbabwe. Die UNESCO hat es als Weltkulturerbe anerkannt. Aufgrund seiner Isolation und Abgeschiedenheit an den Grenzen zweier Nationen ist es ein erstklassiger Ort für Wilderei. Arme Gemeinden und Einzelpersonen, die auf den Tourismus als Einkommensquelle angewiesen sind, um ihre Familien zu ernähren, leiden weiterhin entsetzlich unter dem Ausbruch von Covid-19. Da die Wilderei kontinuierlich zunimmt, hat dies Auswirkungen auf die Tierwelt. Da sich die Nachbarschaft aktiv an der Wilderei von Tieren beteiligt, um ihre Familien zu ernähren, beobachten wir in unseren Parks eine Zunahme von Wildtierjagden für die Fleischversorgung. Unsere Tierpopulation und unser Lebensraum werden durch diese Zunahme der Wilderei in der Region drastisch beeinträchtigt.

EDUCATION

BOTSWANA • CHOBE

FEMALE GUIDES TRAINING

Im Gegensatz zu ihren männlichen Kollegen haben Frauen aus Gemeinden in Botswana nicht die gleichen Jobaussichten wie Safari-Guides. Ohne aktive Unterstützung, Ausbildung oder Entwicklung von Fähigkeiten für weibliche Führer, die es ihnen ermöglichen würden, ihre Bestrebungen zu verfolgen und ihre Familien zu unterstützen, wird dieser Beruf immer noch überwiegend von Männern dominiert. Aufgrund dieser Dynamik gibt es derzeit nur wenige Stellenangebote für weibliche Guides in den lokalen Camps.

  • Mehr als 90 % der Safari-Guides in der Region sind Männer.
  • Derzeit werden weniger als 5 % der Frauen regelmäßig geschult, betreut und weiterentwickelt.

COMMUNITY EMPOWERMENT

ZIMBABWE • HWANGE

COVID-19 RESPONSE PROJECT

Die COVID-Epidemie hat die unterprivilegierten und ländlichen Gebiete rund um unsere Camps schwer getroffen, insbesondere bei dem Versuch, die notwendige persönliche Schutzausrüstung und Vorräte zu finden und zu beschaffen, um die Menschen vor dem Virus zu schützen. Darüber hinaus haben wir Schulen mit unterdurchschnittlichen Toiletten und Waschräumen ausfindig gemacht. Die Gefahr, dass die Schüler und ihre Familien in der Schule COVID-19 ausgesetzt sind und sich anstecken, ist aufgrund der mangelnden Sauberkeit gestiegen. Um die Lebensgrundlagen zu erhalten und die Ernährungssicherheit in der Gemeinde zu verbessern, bietet unser COVID-Response-Projekt persönliche Schutzausrüstung und -ressourcen sowie Mahlzeiten und Vieh. Darüber hinaus errichteten wir Waschräume in Schulen, um sanitäre Probleme zu lösen und die Sicherheitsvorkehrungen dort zu verbessern.

EDUCATION

BOTSWANA • CHOBE

KACHIKAU PRIMARY SCHOOL DISABILITY UNIT

Derzeit beherbergt die Behindertenabteilung der Kachikau Primary School 32 behinderte Schüler aus den Dörfern von Chobe, Botswana. Das Programm bietet den Studenten Unterkunft, tägliche Verpflegung und Bildung.

Das Fehlen grundlegender Annehmlichkeiten wie Rollstuhlrampen und gepflasterte Gehwege machte die Infrastruktur der Schule unfähig, Schüler mit besonderen Bedürfnissen zu unterstützen. Dadurch wurde es für die Schüler schwieriger, sich im Rollstuhl auf dem Schulgelände zu bewegen. Außerdem mangelte es der Schule an ausreichenden Speisemöglichkeiten. Aus diesem Grund aßen die Schüler häufig außerhalb ihrer Klassenzimmer auf dem Boden. Dadurch waren sie das ganze Jahr über Unwettern ausgesetzt.

COMMUNITY EMPOWERMENT

ZAMBIA • LIVINGSTONE

MAUNGA HEALTH CENTRE

Für viele ländliche Gebiete in Sambia ist der Zugang zu qualitativ hochwertigen Gesundheitseinrichtungen und Dienstleistungen zu vernünftigen Preisen weiterhin eine Herausforderung. Maungas nächstgelegene Klinik ist 20 Kilometer von der Gemeinde entfernt, und die Menschen gehen häufig diese Entfernung zu Fuß, um eine Klinik für medizinische Versorgung zu erreichen. Schlechte Infrastruktur, fehlende Ressourcen, ein Mangel an lebenswichtiger medizinischer Versorgung und ein Mangel an qualifiziertem medizinischem Personal sind in diesen Krankenhäusern weiterhin problematisch. Dies wirkt sich auf die Dienstleistungen aus, die der Gemeinde angeboten werden, die sich bereits mit einer Reihe von Gesundheitsproblemen befasst. In Maunga haben wir eine Gesundheitseinrichtung komplett mit einer Entbindungsstation, Solarenergie, Zugang zu Wasser, Wascheinrichtungen sowie medizinischen Geräten und Ressourcen gebaut, um der bestehenden Gemeinde zu dienen.

COMMUNITY EMPOWERMENT

ZIMBABWE • HWANGE

MAMBANJE SCHOOL & COMMUNITY GARDEN

Gemeinden in der Nähe unserer Camps kämpfen mit dem Zugang zu gesunder Nahrung und Gemüse sowie der Ernährungssicherheit. Die Grenze zum Hwange-Nationalpark ist nur 2 Kilometer von der Mambanje-Gemeinde entfernt. Es gibt rund 139 Wohnungen in dieser Gemeinde, und es gibt insgesamt 1200 Einwohner. Der Mangel an Nahrung in dieser Gemeinschaft hat einen erheblichen negativen Einfluss auf die schulische Entwicklung der Schüler, da viele von ihnen die Schule versäumen, im Unterricht schlecht abschneiden und Schwierigkeiten haben, sich zu konzentrieren. Familien sind stark von Nahrungsmittelknappheit betroffen. Viele der Familien haben Mühe, ihre Familien zu ernähren, weil ihnen eine verlässliche Einkommensquelle fehlt. Während einige große Familien auf eine einzige Einkommensquelle angewiesen sind, um alle ihre finanziellen Bedürfnisse zu decken. Ein weiteres Hindernis bei der Arbeitssuche in Branchen wie dem Tourismus oder der Verfolgung unternehmerischer Perspektiven ist ein Mangel an Bildung und technischen Fähigkeiten.

Our Pledge and Partnerships

Aufgrund unserer umfangreichen Partnerschaft mit African Bush Camps erhält die African Bush Camps Foundation 10 US-Dollar für jede Nacht, die in einem ihrer Camps verbracht wird.

Indem sie diese Mittel zur Deckung ihrer Verwaltungskosten verwenden, können sie garantieren, dass jede Spende vollständig dem Zweck dient, für den sie gegeben wurde. Keine Spende ist zu wenig, jede noch so kleine Spende bringt viel. Wenn Sie spenden möchten, folgen Sie bitte dem Spendenlink unten.

Touch Nature Safaris What's App Chat Support Team
Send