Treten Sie zurück in die Zeit des Jura

Der Matobo-Nationalpark ist reich an Geschichte und Kultur und erstreckt sich über 44.000 Hektar und ist ein Gebiet von internationalem Ruf. Einzigartig geschmückt von einer Reihe von Kuppeln, Spitzen und balancierenden Felsformationen, die durch Millionen von Jahren der Erosion und Verwitterung aus dem massiven Granitplateau gehauen wurden; Inmitten solcher Landschaften werden Sie sich fühlen, als wären Sie in die Zeit des Jura zurückversetzt worden. Es überrascht nicht, dass dieses majestätische und zerklüftete Gelände ein Paradies für Wanderer ist und die Vielfalt der Vegetation eine Vielzahl von Wildtieren unterstützt. Darüber hinaus ist die Region reich an Menschheitsgeschichte, angefangen bei den Buschmännern vor 2.000 Jahren: Sie haben hervorragend erhaltene Felsmalereien und eine wertvolle Sammlung von Felskunstwerken hinterlassen, die an den Höhlenwänden und auch im kleinen Museum zu sehen sind. Was jedoch Ihr Lieblingsaspekt von Matobo sein könnte, ist die Intensivschutzzone, in der eine große Population von Spitz- und Breitmaulnashörnern erfolgreich brütet. Eine dieser vom Aussterben bedrohten Kreaturen zu sehen, ist wirklich demütigend und die Bemühungen, die in ihre Wiederbelebung gesteckt werden, sind inspirierend. Neben dem Nashorn können Sie damit rechnen, Zebras, Giraffen, Leoparden, Hyänen, Flusspferde, Warzenschweine, Wasserböcke, Wildkatzen, Ducker, Krokodile, Paviane, Affen zu sehen … die Liste geht weiter. Und wenn Sie in den Himmel blicken, haben Sie eine fantastische Chance, schwarze Adler sowie eine unglaubliche Vielfalt anderer Vogelarten zu sehen. Ein weiteres UNESCO-Wunderland.

Wildtiere

Abgesehen vom Nashorn können Sie damit rechnen, Zebras, Giraffen, Leoparden, Hyänen, Flusspferde, Warzenschweine, Wasserböcke, Wildkatzen, Ducker, Krokodile, Paviane und Affen in Motopos zu sehen.

Informationen zur Saison

Januar ist die grüne Jahreszeit im Matobo Nationalpark. Die Landschaft ist üppig grün, die Dämme sind voll und die Vogelwelt ist zahlreich. Während einige Gebiete im Matobo-Nationalpark aufgrund der starken Regenfälle schwer zugänglich sind, sind alle Hauptstraßen geteert und können das ganze Jahr über befahren werden. Die Temperaturen im Januar reichen von 27°C tagsüber bis 15°C nachts.

Galerie

Touch Nature Safaris What's App Chat Support Team
Send